Bambini

Jahrgang 2016 / 2017 / 2018

 

Trainingszeiten

Freitag       17:30 - 18:30 Uhr

 

Trainingsort

BellmerArena (Enztalstadion)

 

Organisation

Tamara Reich, Elli Berger

 

Trainer

Füchse (Jahrgang 2016)

Carmen Alt, Sebastian Schöpf

 

Geparden (Jahrgang 2017)

Ali Cin, Patrick Windelband

 

Grashopfer (Jahrgang 2018)

Marcel Bauer,  Jenny Bauer

Merry Mepaou Kombou, Mia-Sophie Schaub, Elisa Stenzel

 

Kontakt

bambini (a) fvniefern.de

 

Minis 2018/2019

Seit dem Jahr 2021 freuen wir uns darüber auch unterhalb der Bambini eine Trainingsgruppe für Minis anzubieten. 

 

Jeden Freitag treffen sich die Minis um ihre frühe Begeisterung für Fußball und dem gesunden Drang nach Bewegung auszuleben. 

 

Weitere Infos erhältst Du bei den Trainer*innen der Minis unter

 

mini (a) fvniefern.de

 

Bitte habt Verständnis dafür, dass die Anzahl der Minis stark abhängig ist von der Anzahl der zur Verfügung stehenden Betreuer*innen und die Anzahl der Minis daher stark begrenzt ist. 

Probetraining

Bitte nutze das Kontaktformular um ein Probetraining beim 

FV 09 Niefern zu vereinbaren.


Bambini News

Beim gestrigen Heimspieltag bekamen unsere Bambinis einen neuen Trikotsatz überreicht. Gleich 30 unserer Spieler ließen sich den Fototermin nicht entgehen und waren sichtlich stolz das neue Gewand anzuprobieren.

Ein ganz großes Dankeschön an die VR Bank Enz plus für die Unterstützung.

Nach dem offiziellen Fototermin durften unsere Jüngsten dann noch mit der 1. Herrenmannschaft einlaufen und somit vielleicht sogar zum Punktgewinn beitragen.


Was wir von unseren Jugendspielern und deren Eltern erwarten, findest Du hier.

Stand: 09.09.2022

SO TICKEN BAMBINI

Die jüngsten Nachwuchskicker haben spezielle Bedürfnisse und sehen die Welt mit anderen Augen als Erwachsene. Ein Trainer muss sich dem bewusst sein und sein Handeln danach ausrichtenDie Kinder im Alter zwischen 4 und 6 Jahren zeichnen sich durch die nachstehenden Eigenschaften aus und zeigen folgende Verhaltensweisen:

Starke Orientierung am Trainer 

Die Kinder beachten aufmerksam, wie sich ihr Trainer verhält und sehen ihn oftmals als Vorbild oder väterlichen Freund. Er stellt also einen entscheidenden Bezugspunkt im Alltag der Kinder dar.

Ausgeprägte Neugierde

Die jungen Fußballer sind wahre „Entdecker". Neue Erfahrungen begeistern sie und treiben sie an, immer wieder etwas Unbekanntes kennenzulernen und neue Erfahrungen zu sammeln. Dies gilt auf wie auch neben dem Fußballplatz.

Geringes Konzentrationsvermögen

Die Zeitspanne, in der sich die jungen Kicker konzentrieren können, ist sehr kurz. Gerade im Kreise der Mannschaft lassen sie sich gerne von ihren Mitspielern oder von äußeren Einflüssen ablenken. So kann es passieren, dass sie kurzzeitig lieber einen Hubschrauber am Himmel bestaunen, anstatt sich den Erklärungen des Trainers zu widmen.

Ich-Bezogenheit

Die Wahrnehmung der Kinder ist von einem starken Ich-Bezug geprägt. Manchmal sind sie einfach nur mit sich selbst beschäftigt und vergessen das, was um sie herum passiert. Ebenso fällt es ihnen schwer, sich in andere Personen oder Situationen hineinzuversetzen bzw. hineinzudenken.

Ausgeprägte Phantasiewelt

Kinder besitzen eine große Vorstellungskraft! Deshalb sind insbesondere Bambini stets begeistert, wenn sie Teile ihrer Spielstunden – in spannende Geschichten eingebettet – regelrecht am eigenen Leib erfahren dürfen. So erleben sie ein einfaches Fangspiel, „verpackt" als Verfolgungsjagd zwischen Polizisten und Bankräubern, viel intensiver und lassen sich von den Geschichten mitreißen.

Verspieltheit

Bambini interessieren sich weniger für Passkombinationen mit ihren Mitspielern als für den eigenen spielerischen Umgang mit dem Ball. Spannende Aktionen wie Dribblings und Torschüsse sind das, was sie wollen und sie am Fußball begeistert. Aber auch davon lassen sie sich manchmal gerne ablenken.

Schnelle Ermüdung

 

Die jungen Nachwuchsfußballer ermüden schnell und benötigen immer wieder kurze Pausen, um sich zu erholen. Hinzu kommt, dass die meisten Bambini in den Spielstunden ihre ersten sportlichen Erfahrungen sammeln und sich somit erst an diese Art der Bewegung gewöhnen müssen.

 

Auszug aus So ticken Bambini :: DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V.

 

Kleine Fußballer, die sich während des Spiels einfach auf den Rasen setzen, Blümchen am Spielfeldrand pflücken oder interessante Vögel und Flugzeuge am Himmel anstatt die gegnerischen Spieler oder die eigene Mannschaft beobachten – keine seltenen Anblicke beim Kinderfußball. Deshalb stellen sich viele Eltern die Frage, ab wann es sinnvoll ist, ihre Kinder für das Fußballtraining im Verein anzumelden. 

 

Bambini Fußball für Kinder ab 6 Jahren wird beim FV 09 Niefern im Enzkreis angeboten. In den letzten Jahren haben wir die Altersbeschränkung für Kinder sogar noch weiter herabgesetzt: Immer häufiger haben Vereine schon eine Mannschaft für Minis und bieten hierfür ein spezielles Mini-Training an. Hier können Kinder bereits mit 4 Jahren teilnehmen. Die kleinen Nachwuchsfußballer und –fußballerinnen, die in viel zu großen Trikots alle einem Ball hinterher laufen sind niedlich anzusehen, doch Eltern, die hier ein koordiniertes Fußballspiel wie in der Bundesliga erwarten, werden mit Sicherheit enttäuscht. Im Fußballtraining für Minis steht der Spaß an der Bewegung an erster Stelle. In diesem Alter gibt es noch keine Ligen oder ähnliches. Ziel ist es, die Kinder an die Sportart heranzuführen.

 

Da unsere Kleinen im Kinderfußball motorische, kognitive und soziale Fähigkeiten erlernen, ist es durchaus sinnvoll, Kinder früh für das Fußballtraining in einer Mannschaft anzumelden. Hier trainieren sie durch unterschiedliche Übungen beispielsweise ihre Koordination, ihren Gleichgewichtssinn und ihre Beweglichkeit. Kognitive Fähigkeiten werden in komplexen Schnelligkeitsübungen ebenfalls trainiert, da für Fußballer die Entscheidungsschnelligkeit im Spiel sehr wichtig ist. Hiervon profitieren die Kinder auch im Alltag. Fußball als Paradebeispiel für den Teamsport fördert zudem die sozialen Fähigkeiten der Spieler: Es fördert den Teamgeist und Kinder lernen, sich in einer sozialen Gruppe korrekt zu verhalten. Außerdem findet dein Nachwuchs Kontakt zu anderen Gleichaltrigen und schult seine Kommunikation.

 

FAKTOR 1: DAS KIND

Im Wesentlichen muss die Entscheidung natürlich vom Kind abhängig gemacht werden. Jedes Kind ist einzigartig, hat unterschiedliche Bedürfnisse und entwickelt sich unterschiedlich schnell. So macht es keinen Sinn, den Nachwuchs unbedingt schon in das Fußballtraining schicken zu wollen, wenn die Aufnahme- oder die Konzentrationsfähigkeit noch nicht ausreichend vorhanden ist. Die Kleinen werden dann sicherlich sehr schnell den Spaß am Fußball verlieren, wobei dieser an erster Stelle stehen sollte. In einigen Fällen kann es für die Kinder deshalb besser sein, sie erst später anzumelden – beispielsweise zur nächsten Saison ­– auch wenn sie bereits seit einem halben oder einem ganzen Jahr offiziell teilnehmen dürften.

FAKTOR 2: DER TRAINER

Nicht zu vernachlässigen bei der Entscheidung, ab wann Fußball für Kinder sinnvoll ist, ist der Trainer. Ihm muss bewusst sein, dass Kinder andere Bedürfnisse und Voraussetzungen als jugendliche oder erwachsene Fußballer haben und das Training dementsprechend anpassen. Steht im Training der spielerische Aspekt im Vordergrund und werden Übungen und Spiele durchgeführt, welche die Koordination und die Reaktionsfähigkeit der Kinder trainieren, sind Kinder ab 4 Jahren dort gut aufgehoben. Ist dies nicht der Fall, sind die Kleinen schnell überfordert, ermüden rasch und verlieren dadurch den Spaß am Fußball und dem Training. Dann sollte mit der Anmeldung für eine Mannschaft im Fußballverein besser noch etwas abgewartet werden. Generell ist es von Vorteil dann anzufangen, wenn das Training für die neue Saison beginnt.

 

FAKTOR 3: DIE ELTERN

Ein weiterer wichtiger Faktor seid ihr – die Eltern. Wenn ihr euch damit abfinden könnt, dass das Mini-Training erst einmal wenig mit dem tatsächlichen Fußballspiel zu tun hat und bei eurem Nachwuchs die Konzentration an manchen Tagen schon nach einer halben Stunde beim Kinderfußball schwindet, dann spricht nichts dagegen die Kleinen mit 4 Jahren ins Mini-Training zu schicken. Habt ihr hingegen höhere Anforderungen an das Training und eure Kinder, ist es sinnvoller die Nachwuchsfußballer mit 6 Jahren für das Bambini-Training anzumelden: Hier werden unter anderem das gezielte Passspiel zu Mitspielern und auf das Tor, die Ballannahme mit dem Fuß, der Brust, dem Kopf und natürlich die wichtigsten Regeln und Taktiken des Fußballspiels gelehrt. Fähigkeiten, die man von 4-jährigen Kindern noch nicht erwarten kann!

 

UNSERE EMPFEHLUNG:

Generell ist Fußballtraining im Verein auch schon für Minis ab 4 Jahren eine tolle Sache: Es fördert die Gesundheit der Kinder, da sie sich an der frischen Luft bewegen. Zudem werden unterschiedliche motorische, kognitive und soziale Fähigkeiten gelehrt. Dafür muss das Training aber unbedingt altersgerecht gestaltet werden! Tipp: Wir bieten Schnupperstunden an, bei denen die Kinder kostenlos beim Training mit der Mannschaft teilnehmen dürfen. So wird sich schnell herausstellen, ob euer Nachwuchs schon bereit für das Training im Fußballverein ist und Spaß daran hat oder ob er eventuell noch etwas zu jung dafür ist. In diesem Fall könnt ihr daheim im Garten fleißig weiter trainieren und Tore schießen und es in einem halben oder ganzen Jahr noch einmal probieren.

 

Auszug aus Kinder Fußball - ab wieviel Jahren zum Bambini-Training? (erima.de)

 

 

Adresse

 

FV 09 Niefern e.V.

Bohnenbergerstr. 4

75223 Niefern

 

www.fvniefern.de

kontakt (a) fvniefern.de

 

Restaurant Zur alten Papierfabrik

Inhaber

Catalin Niculescu

 

Öffnungszeiten 

Mo.:       Ruhetag

Di.-Sa.:   17:00-22:00 Uhr

So.:         11:00-22:00 Uhr

 

Zusätzlich an Heimspielen der Jugend und Aktivität geöffnet.

 

Tel.:         07233-9446172

Reservierungen und Bestellungen:

                0179-4106455

Email:      zap@fvniefern.com

 

Bestellungen bitte nur telefonisch

 

Unter den oben genannten Nummern erreichen Sie nur das Restaurant nicht den Verein.